Was ist eine Angora-Ziege?

Die Angora-Ziegenrasse stammt ursprünglich aus dem Angora-Tal auf der zentralanatolischen Hochebene in der Türkei. Diese Ziegen sind weltweit für ihre schöne Wolle bekannt. Die Wolle dieser Ziege ist auch als Mohair bekannt. Das Wort Mohair stammt von dem arabischen Wort "mukhayyar" ab. Das Ziegenleder gibt es in zwei verschiedenen Farben, weiß und schwarz. Die meisten Angoraziegen gibt es in Südafrika, Amerika, Australien und Kanada.

Was sind die Merkmale von Angoraziegen?

Angoraziegen sind mittelgroß und ruhig und lassen sich leicht handhaben. Es handelt sich um eine neugierige Ziegenrasse, die wenig Lärm macht und nicht zu Ausbrüchen neigt.

Sowohl Böcke als auch Ziegen sind gehörnt. Ziegen haben nach hinten gerichtete Hörner mit einer leichten Drehung. Ziegen haben im Vergleich zu Böcken kleinere Hörner; die Hörner einer Ziege sind auch nach hinten gerichtet, haben aber keine Krümmung.

Ein Angoraziegenbock wiegt zwischen 30 und 50 Kilogramm. Und die Ziegen wiegen zwischen 25 und 40 Kilogramm. Die Böcke haben den Vorteil, dass sie nicht riechen, nur während der Brutzeit. Die Trächtigkeitsdauer einer Ziege beträgt etwa 150 Tage, die manchmal kürzer und manchmal länger sein kann. Die Lämmer klettern gerne, erwachsene Ziegen klettern weniger oft als die Lämmer.

Das erste geschorene Vlies eines Lammes wird "Kid-mohair" genannt. Dies ist eine sehr feine und schöne Wolle. Das Vlies wächst etwa 2 cm pro Monat. Zweimal im Jahr werden die Ziegen geschoren. Ein ausgewachsener Bock liefert etwa 4 Kilogramm Wolle, eine Ziege etwa 3 Kilogramm und ein Angoralamm 1,5 Kilogramm. Die Wolle kann für viele Zwecke verwendet werden. Mohair wird zum Beispiel für Kleidung wie Schals, Mützen, Anzüge, Pullover, Jacken und Socken verwendet. Die Wolle wird aber auch für verschiedene Einrichtungsgegenstände wie Teppiche, Wandbehänge und Handarbeitsgarne verwendet.

Die Geschichte der Angoraziege

Angoraziegen gab es schon lange vor Christus. Im Jahr 2500 v. Chr. wurden in der Nähe der Stadt Ur im Irak Mosaike gefunden, auf denen Ziegen mit Fell und Hörnern abgebildet sind, die der Angoraziege ähneln. Im 13. Jahrhundert n. Chr. (1201 bis 1300) wurden mehrere Ziegen von den türkischen Invasoren nach Angora in Kleinasien gebracht. Die ersten Angoraziegen wurden 1541 von Karl V. in die Niederlande eingeführt. Im 19. Jahrhundert (1801 bis 1900) wurden die Ziegen hauptsächlich nach Amerika, Kanada, Argentinien und Neuseeland transportiert. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Mohair wurden einige Angoraziegen mit anderen Rassen gekreuzt. Durch diese Einkreuzungen ging die reine Angorarasse jedoch immer mehr zurück. Weltweit gibt es etwa 7 Millionen Angoraziegen, die meisten von ihnen in Südafrika, Amerika, Australien und Kanada.